Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn

Herr Dieter Dorn hat eine Therapie entwickelt, die es erlaubt fehlgestellte Wirbelkörper und Gelenke wieder schonend in die richtige Lage zu bringen.

Die Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn ist eine ganzheitliche Therapie, das heißt es wird bei einer Behandlung die komplette Wirbelsäule behandelt auch wenn der Patient „nur“ Schmerzen im unteren Rückenbereich hat. Viele Beschwerden haben ihre Ursache an einer unterschiedlichen Beinlänge. Die erste Maßnahme wird deshalb immer die Korrektur der Beinlänge sein. Damit die Korrektur auch erhalten bleibt, bekommt jeder Patient „Hausaufgaben“, also Übungen, wie er seine Beinlänge selbst korrigieren kann.

Korrektur der Wirbelsäule

Eine Dorn-Behandlung ist auch bei Patienten sinnvoll, die keine Schmerzen an der Wirbelsäule haben. Eine Blockade eines bestimmten Wirbels kann auch das dazugehörige Organ beeinträchtigen.
Dorn-Behandlungen erfolgen immer in der Bewegung, das bedeutet Pendeln mit dem Arm oder Bein. Im Ruhezustand würde die verspannte Muskulatur den Wirbel in der falschen Position festhalten und es wäre keine Korrektur möglich. Durch die Bewegung während der Behandlung kann es auch nicht zu Überdehnungen von Muskeln und Sehnen kommen, wie es gelegentlich schon bei der Chiropraktik passiert ist. Viele Patienten haben deswegen Angst vor dem „Einrenken“. Deshalb muss betont werden, dass die Dorn-Therapie mit solchen Methoden nichts zu tun hat und viel sanfter und ungefährlicher ist.

Sollten Sie Interesse daran haben, diese Methode für den Hausgebrauch zu lernen (weil vielleicht Ihr Partner oder Ihre Kinder immer mal wieder Rückenbeschwerden haben) können Sie (vielleicht auch zusammen mit einem Familienangehörigen oder Freund/Freundin) gerne bei mir einen Kurs besuchen. Schauen Sie einfach nach den Terminen unter Seminare.