Homöopathie

Ist eine über 200jährige Behandlungsmethode, die von Dr. Samuel Hahnemann entwickelt
wurde. In der Homöopathie wird der Mensch mit all seinen Eigenarten und Besonderheiten
berücksichtigt und speziell für ihn ein geeignetes Mittel gesucht, das die Eigenregulation anregen
kann.

Die Homöopathie basiert auf drei Grundregeln:

  1. Arzneimittelprüfung am Gesunden
  2. Erhebung des individuellen Krankheitsbildes (der Symptome)
  3. Arzneimittelwahl nach der Ähnlichkeitsregel

Homöopathische Mittel werden also dahingehend ausgewählt, dass sie Erscheinungen mit einem
Mittel heilen können, das beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft.

Similia similibus curentor (Ähnliches werde mit Ähnlichem geheilt)

Homöopathische Mittel gibt in Form von Zuckerkügelchen (Globuli), Tropfen (Dilution) oder auch
in Salbenzubereitungen oder als Spritze (Injektion).
Bei Kindern verwende ich vorzugsweise Globuli, da diese keinen Alkohol enthalten und sehr
einfach dosiert werden können und die meisten Kinder die „süßen Kügelchen“ auch sehr gerne
einnehmen.